CMDacademy
Challenge Resultate

Tag 60 der 30 Tage Challenge

Heute ist der 1. Mai. Das bedeutet, dass meine 30 Tage Challenge, die ich seit dem 1. März durchführe nun 60 Tage alt ist und gleich Post Nummer 61 veröffentlicht wird. So kann ich mit Fug und Recht behaupten, dass mir die ersten 30 Tage wirklich nicht leicht gefallen sind. Im Gegenteil, manchmal habe ich mich durch die Tage gequält und abends noch schnell meinen Post fertig geschrieben, da das "One Thing" morgens einfach nicht fertig werden wollte.

Meine 2. Challenge

Vor fast genau 2 Wochen habe ich ja darüber geschrieben, dass ich nun, nachdem ich die eine Angewohnheit "im Griff" habe, eine zweite dazu nehmen und ebenfalls wie Angelika täglich noch 150 Pins veröffentlichen möchte. Ich bin, bisher, kläglich gescheitert.

Warum?

Ich habe es vergessen. Ich habe den Post geschrieben, veröffentlicht, verteilt und... den Rest ignoriert. Irgendwie war das so gar nicht bewusst. Ich hatte schon im Hinterkopf, dass ich bei Tailwind* Pins einstellen wollte. Aber irgendwie nicht, dass ich das zu einer 2. Challenge ausgerufen hatte...

Wie kann das passieren?

Mein erster Gedanke war: Ich habe keine Ahnung. Aber doch, natürlich weiß ich, warum... Zum einen ist es nicht mein "one Thing" sondern eben mein "second Thing" und mit jeder weiteren Sache, die dazu kommt, wird es schwieriger. Zum anderen habe ich mir mit 150 Pins vielleicht auch ein wenig viel vorgenommen. Schließlich passiert das zusätzlich zu meinem Blogpost. Und wenn ich den qualitativ hochwertig schreiben will, sollte ich mir eigentlich schon vorab denken können, dass ich nichts dazu nehmen kann, dass noch einmal so lange dauert wie mein "one Thing". 

Wie ich die 2. Challenge nun doch noch hinbekomme

Oder zumindest versuche ich, sie hinzubekommen. Damit ich sie nicht wieder vergesse und komplett aus meinem Kopf streiche (offensichtlich leide ich hier an einem ganz klaren "Dauerblackout" 😉 ) werde ich mir die 2. Challenge genau so in meinen Planer schreiben wie Challenge Nr. 1. What is not scheduled is not real... (sinngemäß: Was nicht im Planer ist, gibt es nicht wirklich...) und so war es ja auch irgendwie. Nun ja. 

Resultat

Zum einen habe ich gepinnt und wollte auch täglich Pins hinterlegen und das habe ich auch getan, manchmal noch abends im Bett. Aber ich habe es wirklich so gar nicht mehr mit der gesetzten Challenge in Verbindung gebracht. Daher hatte ich auch hier keinen Ehrgeiz es "zu schaffen". In meinem Kopf gab es ja nichts, was ich "schaffen" musste. Daher: Pins ja, Challenge nein.

Das Ergebnis meines "auf (fast) zwei Hochzeiten Tanzens" ist allerdings etwas ernüchternd. Wenn ich in meinen Affiliate Account bei Amazon gucke, ist dieser Monat erheblich schlechter als der letzte Monat:

Kleiner Hinweis: Das sind die Ergebnisse von einer Partner-ID auf Amazon - du kannst dir für verschiedene Kampagnen verschiedene IDs anlegen.

Mein Account März/April

Challenge März:

Challenge März

Challenge April:

Challenge April

Die Ergebnisse bestätigen wieder meine Erkenntnisse. Jeder sollte sich auf eine Sache konzentrieren und diese perfektionieren! 
Um diese Daten zu belegen, werde ich mich nun intensiv um meine 2. Challenge kümmern. Aber selbst bei einem "halbherzigen" Kümmern kann man sehen, dass die Resultate aus dem März, als ich mich noch auf "eine Sache" konzentriert habe, sich verschlechtert haben - um ca. 75%!
Natürlich kannst du nun noch sagen, dass es ja auch immer von den veröffentlichten Blogposts abhängt. Stimmt. Die eine Kategorie wird lieber gelesen als die andere. Mag sein. Und sicherlich wird es auch damit zu tun haben. Aber Angelika's Ergebnisse belegen meine Theorie - jeder Mensch kann nur eine Sache richtig machen.

Angelika's Account März/April

Challenge März:

Challenge März

Challenge April:

Sie ist schon auf 54,02€ für eine ID und nur auf Amazon! Unglaublich, wie die Verkäufe und damit auch Einnahmen in die Höhe geschossen sind, nicht wahr? Klar, es sind noch keine 1000de und verglichen mit den Einnahmen amerikanischer Affiliate Marketer ist das nicht viel. 

Aber (und das ist ein dickes aber...):

Zum einen sind wir in Deutschland. Viele Menschen scheuen sich immer noch Online einzukaufen. Es gibt auch, unterm Strich, einfach nicht so viele Deutsche wie englischsprechende Menschen ;-). Daher sind die Chancen sich hier so ohne weiteres ein Einkommen von null auf 100 zu schaffen recht gering. Wie zum Beispiel Peer Wandinger aber gezeigt hat, ist das alles andere als unmöglich.

Es gibt keinen auch nur halbwegs plausiblen Grund, warum du 50€ monatlich verdienen kannst aber keine 100, 200 oder sogar 1000. Es ist, unterm Strich, alles nur eine Frage des Durchhaltens und der Konzentration. Wenn du es schaffst dich, sagen wir, sechs Monate auf diese eine Sache zu konzentrieren (jeden Tag für 2-3 Stunden, je nach festgelegtem Ziel), schaffst du es auch daraus ein Einkommen zu generieren.

Mein Fazit

Content Marketing alleine dauert seine Zeit. Die Frage ist auch hier, wie lange man durchhalten kann. Du kannst mit dem Posten von Links bereits nach wenigen Tagen erste Einnahmen erzielen, beim Content Marketing verhält sich das anders. Es dauert. Bis dein Artikel von Tag 1 in den Suchmaschinen zu finden ist, können gut 6-8 Wochen vergehen, in denen du auch wiederum weiter arbeiten musst. Weiter schreiben, weiter bewerben, weiter alles. Und genau das ist nicht so einfach. Denn schließlich will ja jeder für seine stundenlange Arbeit auch in irgendeiner Art und Weise ein Resultat sehen.
Wenn du aber das beiseite lassen kannst und dich einfach nur auf das Schreiben konzentrierst, werden sich die Resultate, die ich oben gezeigt habe, wohl in kürzester Zeit ändern. Ich bin gespannt!

Falls du noch mehr über das Affiliate Marketing lernen willst und "wie das alles funktioniert", dann schau dir unseren Kurs an:

Meine Prognose

Ich denke, dass sich die Resultate in den nächsten Monaten ändern werden. Angelika macht eine Kaltaquise. Sie hat kaum die Chance eine "Beziehung" zu ihren Abonnenten aufzubauen. Daher geht es hier einzig und allein um die Frage wie häufig ihre Pins wo gesehen werden. Das das erfolgreich möglich ist, zeigen ihre Ergebnisse sehr deutlich.

Mit dem Aufbau einer Beziehung sollte sich allerdings die Konversionsrate erheblich steigern lassen. Meine Hoffnung wäre, dass sich durch die Texte hier auf dem Blog eine Beziehung zu meinen Lesern aufbauen lässt und diese dann mir und meinen Empfehlungen vertrauen. Ist dies geschehen, sollte es mir ohne weiteres möglich sein mit dem Content Marketing an Angelika's Erfolge anzuknüpfen. Wir dürfen gespannt sein!

Alle mit Sternchen (*) versehenen Links sowie Links z.B. zu Amazon auf unseren Pinterest Boards sind Affiliate Links. Ohne Mehrkosten für dich tragen sie bei einem Kauf deinerseits dazu bei, dass wir dir kostenlose Anleitungen und Informationen zur Verfügung stellen können.

Kommentar hinzufügen

Jetzt mitmachen!

Kostenloser
Online Kurs

Detox your Mind

5 Tage Challenge

Pinterest


Partner von

Gymondo_160x600

Zertifiziert als

Hier findest du uns

Hast du Lust noch mehr zu lernen? Dann findest du auf unseren Social Media Kanälen noch mehr Videos, Infos, Tipps & Tricks!

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.